In meinem letzten Artikel vor unserer wohlverdienten Sommerpause handelt über Abwasserenergie. Viele von euch werden sich jetzt fragen, auf was ich hinaus will. Ich möchte euch heute einen Öko-Stromproduzenten, unsere Abwasser, aufzeigen.

Dieser Strom wird mit der Methode der Klärschlammfaulung in den Kläranlagen erzeugt. Hierbei wird der Klärschlamm unter Sauerstoffzufuhr und Wärme dem Faulungsprozess unterzogen. Das Resultat dieses Prozesses ist das Klärgas. Dieses Klärgas besteht zum Großteil aus Methan.

Ihr wisst, was alles in Kläranlagen landet – somit wisst ihr auch warum dies unter Ökö fällt. Es kommen hoffentlich sehr selten Nicht-Ökö-Sachen in die Toilette. 🙂

Nur wozu wird dieses Klärgas nun eingesetzt?

Das Klärgas ist wie das Biogas in der Landwirtschaft ein hochwertiger erneuerbarer Energieträger. Es wird vorzugsweise in den Kläranlagen zur Abdeckung des Eigenbedarfes an Wärme und hochwertigem Strom eingesetzt. Natürlich werden Überschüsse in das allgemeine Stromnetz auch eingespeist. Bei hohen Überschuss und geeigneten Verbrauchern wird auch ein Nahwärmenetz versorgt. Weiters könnte das Klärgas nach entsprechender Aufbereitung auch in ein Gasnetz eingespeist werden.

 

Es gibt noch weitere verschiedene Energiepotenziale im Abwasser:

  • Es kann als Wärme- und Kältequelle für Wärmepumpen genutzt werden
  • Eine Kläranlage hat oft sehr viel Platz, somit wäre die Erzeugung von Strom (und Wärme) aus erneuerbaren Energien (wie z.B. Photovoltaik oder Solarthermie) und Windenergie eine weitere Möglichkeit den Eigenbedarf an Energie zu decken oder Überschüsse in ein Strom- bzw. Nahwärmenetz einzuspeisen.
  • Auch Energie aus Wasserkraft kann in Kläranlagen produziert werden. Ein Beispiel ist die Lageenergie, diese kann im Kläranlagenablauf produziert werden.

 

Ein weitere großer Vorteil von Kläranlagen ist der regionale Aspekt. In Österreich gibt es 4 Kläranlagen die bei diesem Projekt mit arbeiten. Das sind:

  • Kläranlage Freistadt
  • Kläranlage Gleisdorf
  • Kläranlage Hall in Tirol/Fritzens
  • Kläranlage Amstetten

Ich persönlich finde diese Methode sehr interessant. Ich freue mich auf weitere Artikel und wir lesen wieder von einander im Herbst.

Danke für eurer Interesse! Und denkt daran, immer schön für die Kläranlagen produzieren! 🙂

In diesem Sinn – einen schönen Sommer! 🙂