Digiconomist.net kommt in seiner Berechnung zu dem Schluss, dass der geschätzte jährliche Stromverbrauch von Bitcoin bei gut 30 Terawattstunden liegt. Das ist mehr als Irland benötigt und rund 42% des österreichischen Stromjahresverbrauchs. Auf den Weltverbrauch bezogen benötigt Bitcoin 0.14%.

Blockchain Anwendungen verbrauchen Energie in Form von Strom. Die Berechnung der komplexen Algorithmen benötigt viel Rechenleistung. Jede Transaktion und auch das Mining der Blöcke kostet somit Geld in Form von Strom.

Was bitte is Bitcoin Mining?

erklärt in aller Kürze nachfolgendes Video

Energiejunkies Verbrauchertipp

Trotz der momentan hohen Kurse der Kryptowährungen: das Minen zu Hause lohnt sich entweder gar nicht oder erst sehr spät. Auf willhaben & Co werden sogenannte Mining Rigs – speziell konfigurierte Computer, die nur das Minen zum Ziel haben – für völlig überzogene Preise verkauft. Große gewerbliche Unternehmen bieten ebenfalls Mining Rigs an.

Strom war schon deutlich teurer in Österreich, aber vor allem die Anschaffung der Hardware wird bei der Investitionsberechnung gerne vergessen. Benutzt euer Gehirn, lasst euch nicht verleiten. Warum sollte jemand einen einträglichen Mining Rig verkaufen? Wenn der Verkauf ertragreicher ist als das Minen! 😉 Gleiches gilt übrigens für die täglich neu aufkommenden Abo Modelle bzw. Mining Rigs auf Miete.

Kryptowährungen stehen seit mehr als einem Jahr in meinem Interesse. Ich schürfe und handle unterschiedliche Kryptowährungen. In erster Linie aus reiner Neugierde. Darüber hinaus war ich bereits im Besitz der passenden Hardware.

Jetzt im Winter hat das Minen einen netten Zusatzeffekt: die Geräte erzeugen eine ungeheure Abwärme. Mit einem kleinen Mining Rig heize ich locker einen 25 m² großen Raum. Kein Witz! Etwas überzogen formuliert: ich verdiene beim Heizen Geld. Aber keine Sorge, ich werde wohl trotzdem bis mindestens 70 arbeiten müssen 😉Das ändert aber nichts am enormen Stromverbrauch von Blockchain Anwendungen: und nicht jedes Land kennt kalte Herbst- und Wintermonate 😉

P.S: das Thema Nachhaltigkeit wurde in diesem Artikel komplett ausgespart. Das würde völlig zu weit gehen. Außerdem fehlen dazu auch vergleichende Zahlen: z.B. wieviel Strom verbraucht die Währung EURO? (Produktion, Transport, Geldverkehr, Zahlungsverkehr etc.)

Quellen: