Sonnenenergie in Kraftwerken bündeln

Bei Begriffen wie Sonnenstrom oder Photovoltaik denken die meisten von uns an Solarkollektoren, welche das Sonnenlicht direkt in Wärme oder Strom umwandeln. Solarkraftwerke hingegen sind sowohl eine Weiterentwicklung als auch eine kostengünstigere Variante diese unfassbare Energie zu erfassen. Einziges Manko, der Bau dieser Anlagen lohnt sich nur in sehr sonnenreichen Gebieten.

In Zeiten der Ölkrise wurde investiert

Die ersten Kraftwerke entstanden in den 1970er Jahren in Kalifornien nach der weltweiten Ölkrise. Danach folgte ein längerer Zeitraum mit sehr niedrigen Ölpreisen und wie sollte es anders sein, die Weiterentwicklung stoppte. Solarthermische Kraftwerke wurden erst wieder in den Jahren 2008 und 2009 im spanischen Andalusien ans Netz gehängt.

Sonnenenergie in Kraftwerken bündeln

Mit mehreren hundert Spiegeln, welche U-förmig angeordnet sind, konzentriert und reflektiert man die Sonnenstrahlen auf die Brennlinie, welche sich in der Mitte der Rinne befindet. In dieser Rinne ist eine dünne Röhre installiert welche Öl erhitzt und Energie in Form von Dampf an einen Wärmetauscher sendet. Der entstandene Dampf überträgt einen Teil seiner Energie an die Turbinen des Kraftwerks. Dort wird im Endeffekt die Bewegungsenergie in elektrische Energie umgewandelt.

Mittlerweile gibt es ein paar ähnliche Methoden, welche unsere gigantische Sonnenkraft bündeln und in Energie umwandeln können. Es stellt sich nur die Frage, wann der Wandel bei den Menschen ankommt? Die Sonne schenkt uns an einem Tag so viel Energie, dass wir die gesamte Menschheit ein Jahr lang versorgen könnten.

Ich denke, dass in der Zukunft kein Weg an diesem Verfahren vorbeiführt, wenn man sich unseren Energiebedarf ansieht. Keiner von uns möchte auf Handy, Laptop, PC usw. verzichten, denn wir sind alle Energiejunkies!