Ich weiß, ich habe euch letztes Mal was von „unsichtbaren Windrädern“ versprochen. Keine Angst, das hab ich natürlich nicht vergessen. Aber vorher möchte ich euch noch etwas vor Augen führen bzw. die Notwendigkeit  von erneuerbarer und alternativer, eigentlich generell Energie, hinterfragen. 

Alles dreht sich um Energie, Storm, Ressourcen… Aber mal ehrlich: Wozu das Ganze? Brauchen wir das überhaupt? Und wie was wäre wenn einfach jeder ab und zu mal auf Elektrizität verzichtet? Das wäre doch mal eine echte Alternative..
Nur für euch hab ich mich der Herausforderung gestellt: Leben ohne Strom! Und somit einen ganzen Tag auf jegliche Form von Strom verzichtet.

Anfangs stand ich diesem Experiment relativ relaxed gegenüber. Musste mir zwar extra einen freien Tag dafür aussuchen, da ich leider keinen Wecker besitze außer meinem Handy (welches leidglich mit Strom geladen wird). Dies störte mich jedoch nicht sonderlich, da ich sowieso ein Langschläfer bin – und was gibt’s schöneres als von nichts, außer der Sonne, wach geküsst zu werden?!
Meine morgendliche Dusche fiel dieses Mal etwas spärlich aus. Da auch unsere Wärmepumpe nicht ohne Strom auskommt. Aber mal unter uns, eine kleine Katzenwäsche tut es doch auch 🙂 und an heißen Tagen sehnt sich sowieso jeder nach kaltem Wasser.

Die erste richtige Herausforderung war beim Thema Kaffee. Ohne Kaffee funktioniert bei mir morgens überhaupt nichts! Wer jetzt sagt: „Tee ist sowieso gesünder als Kaffee“, hat von mir aus eventuell recht, doch auch hier muss ich euch enttäuschen. Kein Tee ohne Wasserkocher oder Herdplatte!
Dennoch blickte ich voller Motivation in den Tag. Wer wünscht sich nicht mal einen ganzen Tag ohne lästige Anrufe und störenden E-Mails oder gezwungenen Smalltalk? Entspannung pur möchte man meinen!


Ohne TV, DVDs oder Laptop etc. hatte ich endlich mal die Gelegenheit, wenn auch gezwungener Maßen, durch alte Bücher zu stöbern und das ein oder andere zu lesen. Bücher? Falls diese Frage bei dem ein oder anderen aufgetreten ist: Ja es gibt auch Bücher die man ohne E-Reader oder Internet lesen kann. Ganz in echt und sogar gedruckt 😉

Als ich gegen mittags etwas Hunger verspürte, kam ich zum zweiten Mal ins Grübeln. Jetzt könnte man zwar behaupten, dass man zumindest an den heißen Tage nicht unbedingt was Warmes zu essen braucht, aber ein lauwarmes Wurstsemmerl mit lauwarmer Limo (Kühlschrank funktioniert ohne Strom auch nicht) ist doch auch nicht das Gelbe vom Ei oder?! Naja meinetwegen, der Sommer kommt und ein bisschen fasten schadet mir bestimmt nicht.

So meine Lieben, den nächsten Teil gibt’s dann nächstes Mal. Eines könnt ihr mir aber schon mal glauben, da kommt noch einiges auf mich zu. Ob positiv oder negativ möchte ich euch noch nicht verraten.

Solltet ihr selbst ähnliche Erfahrungen gemacht haben, könnt ihr mir gerne in den Kommentaren davon erzählen…