Auch wenn ich kein einziges Dyson Produkt mein Eigen nenne, würde ich mich durchaus als Fan bezeichnen. Es kann nicht mehr lange dauern, bis mir beim Umgang mit meinem antiquierten (kabelgebundenen) Staubsauger der letzte Geduldsfaden reißt und ich endgültig zum Dyson V8 greife!

Ich hätte Dyson vieles zugetraut, die Ankündigung, an einem batteriebetriebenen, elektronischen Vehikel zu arbeiten, hat mich dann allerdings doch überrascht. Vor allem der enge Release Plan für 2020.

In seiner E-Mail vom 26. September spricht James Dyson davon, dass das Entwicklungsteam bereits 400 Mann stark ist, aggressiv neues Personal gesucht wird und er sich dieses Vorhaben rund 2 Milliarden Pfund kosten lassen will. Bei diesem ambitionierten Plan erschrecken mich diese Zahlen aber nicht.

Dyson ist damit ein weiterer Quereinsteiger im heiß umkämpften Markt der Elektrofahrzeuge. Die Autoindustrie ist um einen weiteren Gegner reicher. Unterschiedlichen Quellen zu Folge, soll der Elektromotor bereits fertig sein. Recht viel mehr war von Dyson nicht zu erfahren. Preislich wird sich Dyson wohl selbst treu bleiben und im gehobenen Preissegment zu finden sein.

Sind wir gespannt auf den personenbefördernden Staubsauger mit Straßenzulassung. Mitbewerb hat noch nie geschadet und ich hoffe, dass Dyson, mit seinem Fahrzeug, ein ähnlich innovatives und qualitatives Produkt auf den Markt wirft.

„I look forward to showing you all what I hope will be something quite unique and better, in due course“, James Dyson