Das Semester neigt sich dem Ende zu und bei mir ist die Luft schon komplett draußen. Noch dazu liegen die Temperaturen weit über 30 Grad. Ich sitze bei mir zuhause, habe alle Schalosien unten und muss aber deshalb das Licht einschalten um etwas sehen zu können. Das ist doch eigentlich komplett bescheuert, ich muss Energie für Licht verschwenden obwohl es draußen hell genug, aber leider heiß ist.

Auf einmal stoße ich auf ein weiteres Indiegogo Projekt namens SolarGaps. Solarzellen werden in der Schalosien eingebaut und somit kann Strom gewonnen werden. Es ist ein sehr smartes Produkt, weil man nicht unbedingt mehr große Solarzellen am Dach befestigen muss. Auch für die ganzen Wolkenkratzer (Bürogebäude mit unzähligen Glasfenster) in New York oder anderen Weltmetropolen wäre das Produkt perfekt geeignet und der ganze Energieverbrauch kann mit diesem Produkt kompensiert werden. Auch speichert das Produkt Energie und im Falle eines Stromausfalles bei Nacht kann es trotzdem für einen gewissen Zeitraum Strom zur Verfügung stellen.

Es gibt zahlreiche positive Reviews zu diesem Produkt, unter anderem auch auf Techcrunch (Start-up News Plattform):
„Your windows become powerful with SolarGaps.“ – Techcrunch

Das Produkt hat auf Indiegogo sein Fundingziel weit übererreicht, daher werde ich vielleicht im nächsten Sommer schon Gebrauch davonmachen können. Ich habe mich in den letzten Monaten mit einigen Solar Produkten beschäftigt, aber das finde ich mit Abstand am sinnvollsten oder um es in Energiejunkies Sprache zu sagen, am geilsten.