Welche Länder verbrauchen den meisten Strom und wie decken sie ihren Strombedarf?

Der Stromverbrauch steigt von Jahr zu Jahr, da immer mehr Regionen mit Strom versorgt werden. Weltweit benötigen wir mittlerweile 21 Billionen Kilowattstunden pro Jahr. Heute zeigen wir euch welche zehn Länder den meisten Strom verbrauchen, und wie sie ihren Bedarf decken.

Platz 1: China 

Ein Viertel des weltweiten Strombedarfs wird in China verbraucht. Die chinesische Industrie hat hier den größten Anteil am Verbrauch. Gedeckt wird Dieser unglaubliche Stromverbrauch hautsächlich durch Kohle, welche auch einer der Hauptgründe für den gewaltigen CO2-Ausstoß des Landes ist.

Platz 2: USA

Die USA befinden sich mit einem Jahresverbrauch von 3,8 Billionen Kilowattstunden deutlich hinter China auf Platz zwei. Neben der Industrie verbrauchen in den USA die Haushalte vor allem durch Klimaanlagen sehr viel Strom. Durch den Ausbau von Wind- und Solarenergie, versucht man den Bedarf zu decken und mehr Kohlekraftwerke zu schließen. Sehr umstritten ist die zu der Energiewende angekündigte Stromgewinnung durch Erdgas und dass mittels Fracking Technik.

Platz 3: Russland

Beim Stromverbrauch liegt Russland auf Platz drei der Welt bei dem pro Kopf verbrauch liegen die Russen hingegen hinter Ländern wie Island und Saudi Arabien, welche gemessen an den Einwohnern deutlich mehr Strom verbrauchen. Energiebedarfsdeckung erfolgt durch die riesigen, im Land vorkommenden, Gas, Kohle und Uranreserven.

Platz 4: Japan und Südkorea

Unter dem Motto High-Tech braucht viel Strom, teilen sich Japan und Südkorea Platz vier. Japan ist zwar ein Vorreiter bei erneuerbarer Energie, setzt aber neben den vielversprechenden Methoden wie Photovoltaik, Geothermie und Offshore Windkraft nach wie vor auf Atomkraft. Südkorea ist die Heimat von sehr namhaften High-Tech Großkonzernen und benötigt dementsprechend viel Strom für die Industrie. Die Energieversorgung erfolgt zu zwei Drittel mit fossilen Brennstoffen, dementsprechend hoch ist der CO2 Ausstoß dieses Landes. Ähnlich wie in Japan setzten die Südkoreaner auch sehr stark auf Atomenergie.

Platz 6: Indien

Indien mit 1,25 Milliarden Einwohnern kommt auf Platz fünf der größten Stromfresser. Der pro Kopf Vergleich zeigt aber dass Indien deutlich hinter Südafrika, Ägypten oder beispielsweise Mexiko liegt. Die Gründe für den geringen pro Kopf verbrauch sind einerseits, dass mehr als 300 Millionen Menschen nicht ans Stromnetz angehängt sind und andererseits die veraltete Infrastruktur, bei der mehrstündige Stromausfälle zur Tagesordnung zählen. Da Indien den Strom mittels fossiler Brennstoffe erzeugt und hierzu sogar den Großteil der Kohle importieren muss, boomt derzeit der Ausbau von Solar- und Windenergie.

Platz 7: Deutschland

Europas größter Stromfresser ist Deutschland. Nicht die enorme Bevölkerungsdichte, sondern die deutsche Industrie sind für den hohen Bedarf verantwortlich. Deutschland produziert mit seinen Kraftwerken so viel Strom, dass ein großer Teil an Nachbarländer exportiert wird. Das Land war mal Vorreiter für erneuerbare Energie, setzt aber nach wie vor auf Kohle, welche einen enormen CO2 Ausstoß verursacht.

Platz 8: Kanada

Kanada ist nicht nur ein großer Stromverbraucher, sondern einer der wichtigsten Stromerzeuger der Welt. Ein Fünftel der kanadischen Exporte sind Energieexporte. Da Kanada enorm unter der Umweltverschmutzung leidet, setzt das Land auf erneuerbare Energie. Ca. 60 Prozent des Stroms kommen aus Wasserkraft. Eine weitere wichtige Energiequelle sind die großen Erdgasvorkommen, welche das Land besitzt. Kohle ist anders als in vielen Ländern, kein großes Thema, so werden auch immer mehr Kohlekraftwerke stillgelegt.

Platz 9: Brasilien:

Das einzige südamerikanische Land in den Top Ten ist Brasilien. Der jährliche Bedarf liegt bei ca. 483 Milliarden Kilowattstunden. Das steigernde Wirtschaftswachstum und Programme zur Förderung der unteren Bevölkerungsschicht haben den Bedarf an Strom steigen lassen. Durch die derzeit stattfindende Wirtschaftskrise im Land wurde der Ausbau an erneuerbaren Energien vorübergehend ausgesetzt. Die Erzeugung durch erneuerbare Energien wie Wasserkraft wirken oft Umweltfreundlicher als sie es in Wirklichkeit sind. In Brasilien bringen Investitionen in Wasserkraftwerke oftmals Abholzungen und Überflutungen von riesigen Regenwäldern mit sich.

Platz 10: Frankreich

Frankreich gehört weltweit auch zu den größten Stromverbrauchern. Da die Franzosen einen sehr hohen pro Kopf Verbrauch erzielen, haben sie sich ein sehr gewagtes Ziel gesetzt und zwar ihren Energieverbrauch bis 2030 um 30 Prozent zu reduzieren. Derzeit setzt das Land wie kaum ein anderes auf Atomstrom und deckt zu 75 Prozent des Energiebedarfs damit.

Wir können gespannt sein wie sich der Energieverbrauch und die Bedarfsdeckung in der Zukunft weiterentwickeln und halten euch auf jeden Fall am laufenden.

Quellen:

https://www.check24.de/strom-gas/ratgeber/stromverbrauch-laendervergleich/

https://www.cop23.de/